mehr Informationen über Hypnose, Fragen & Antworten

Hypnose verbindet Körper, Geist und Seele wie kaum ein anderes Verfahren - diese Fähigkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für positive Veränderung!

Von außen betrachtet dem Schlaf ähnlich ist Hypnose in Wirklichkeit gar kein Schlaf - sondern ein tiefentspannter, konzentrierter Zustand des Bewusstseins - eine Trance (so wird der natürliche hypnotische Zustand genannt).

Die Wahrnehmung von störenden Umweltreizen ist stark reduziert, die Gedanken des Alltags deutlich eingeschränkt, dafür ist die volle Aufmerksamkeit auf das jeweilige Thema / Problem fokussiert und verbindet sich mit intensivem inneren Erleben hierzu.

Zielgerichtete Suggestionen werden in Trance viel besser aufgenommen und verarbeitet und können für Heilungsprozesse oder Erfolgsvorbereitungen genutzt werden - innere Ressourcen werden aufgetan von denen der Klient oft gar nicht wusste dass er diese besitzt - uvm.

Im Wachbewusstsein des Alltags ist unsere Aufmerksamkeit durch ständige Umweltreize und Störungen, durch Ängste, Sorgen und gewohnheitsmäßiges Grübeln meist so abgelenkt dass eine unverfälschte Selbstreflektion sowie positive, dauerhafte Veränderung sehr schwer oder oft gar nicht erst möglich ist.

Das Positive Denken allein kann bei tiefsitzenden Selbstsabotagen nicht helfen - am Ende gewinnen immer die unbewussten Blockaden! Erst nachdem diese vollständig aufgelöst sind kann mit Erfolgshypnose ein neuer Kurs oder gar ein ganz neuer Lebensweg gefunden und nachhaltig programmiert werden!

Mit der Fähigkeit das Unterbewusste zu erreichen und problemlösend zu beeinflussen ist Hypnose ein excellentes Werkzeug in der Hand erfahrener Therapeuten / Coaches. Hypnose ist wissenschaftlich erforscht - und seit 2006 auch schulmedizinisch für viele Bereiche der Psychotherapie anerkannt. Dieser Verdienst ist besonders der Arbeit von Prof. Dirk Revenstorf an der Universität Tübingen zu verdanken.

Hypnose kann eigenständig oder in Kombination mit anderen Verfahren zur Therapie und zum Coaching / Mentaltraining eingesetzt werden.

... häufige Fragen zur Hypnose - und deren Antworten

Ist jeder hypnotisierbar?

Sehr oft kommt die Frage nach der Hypnotisierbarkeit eines Menschen auf: Die Fähigkeit zur Trance ist angeboren! Durch Erziehungseinflüsse geht sie bei manchen Menschen zwar etwas zurück - aber das Unbewusste erinnert sich schnell und baut eine gute Trancetiefe von selbst auf vorausgesetzt derjenige will es. Gegen den Willen kann niemand hypnotisiert werden! Für moderne angewandte Hypnose ist eine mittlere Trancetiefe in den allermeisten Fällen völlig ausreichend.

Kann es sein dass ich aus der Hypnose nicht mehr aufwache?

Das ist auch eine sehr häufige Frage und die Antwort ist ein klares Nein! Da Hypnose ein Zwischenzustand zwischen Wachsein und Schlaf ist und damit ein absolut natürlicher Zustand wird man wach indem der Coach oder der Therapeut mit einer speziellen Ausleitung das Wach- bewusstsein einfach wieder aktiviert.

Wenn dagegen zu Hause Hypnose-CD's abgehört werden kommt es öfter vor dass der Schlaf eintritt weil die körperliche Müdigkeit überwiegt. Sobald aber die Schlafhormone wieder aufgebraucht sind wird man sofort wach! Das ist genauso wenn man gerade ein Mittagsschläfchen gehalten hat und das Telefon plötzlich klingelt ...

Die Frage nach dem nicht mehr aufwachen rührt vermutlich von den Showhypnosen her. Hier wird, um eine Gruselstimmung zu erzeugen, der Eindruck erweckt dass der Hypnotisierte willenlos ist. Das erhöht zwar die Quote aber stimmt einfach nicht!!! Die Hypnotisierten auf der Bühne wurden vorher unbemerkt getestet wie suggestibel sie sind - und sie genießen es im Rampenlicht zu stehen. Aber auch die auf der Bühne hypnotisierten Menschen wachen wieder auf (spätestens dann wenn sich die Blase meldet oder die Show zu Ende ist).


Kann es sein dass ich von negativen Gefühlen überflutet werde?

Das kann nur sein wenn in der Hypnose ein Trauma bearbeitet wird und der Therapeut keine Erfahrung besitzt. Gut ausgebildete Hypnosetherapeuten erkennen ein beginnendes Trauma sofort an der Veränderung der Atmung, Hautfarbe oder steigender körperlicher Verkrampfung und haben gelernt mit bewährten Hypnosetechniken die Belastung sehr sicher auf Abstand zu halten und schrittweise aufzulösen. Das Unterbewusstsein wird dabei direkt in den Prozess eingebunden, z.B. durch eine Schutzhand die bei drohender Überlastung nach oben geht und den Prozess kontrolliert oder durch Aufsuchen eines sicheren Ortes.
Die Praxis MENTALE GESUNDHEIT besitzt eine hohe Erfahrung mit Trauma- Behandlungen durch Hypnose bis zurück zu Themen wie Geburtstrauma als Säugling oder in Traumen die schon während der Schwangerschaft der Mutter aufgetreten sind, wie Stürze, Gewalt etc.


Was ist wenn es im Unterbewusstsein Widerstände gegen die Symptomauflösung gibt?

Das kommt sogar häufig vor und führt oft zu chronischen Symptom-Verläufen. Die Hypnose bietet hier den besonderen Vorteil dass mit den Widerständen direkt gearbeitet werden kann. Diese erfüllen einen Sinn im inneren System des Klienten - der ihm natürlich nicht bewusst ist.
Hier kann die gestufte Widerstandsanalyse der Autosystemhypnose® helfen herauszufinden worin dieser Sinn besteht. Erst wenn das geklärt ist können neue Handlungsalternativen gefunden werden.
Meist liegt die Entstehung der Widerstände lange zurück z.B. in einer Zeit wo der Klient als Jugendlicher wirklich keinen Ausweg sah. Wenn in der Hypnose bewusst gemacht wird dass der heutige Erwachsene ganz starke Kräfte hat und nicht mehr so ausgeliefert ist wie damals lösen sich diese Widerstände meist schnell auf.


„Wenn es unmöglich ist dann müssen wir es eben hypnotisch machen..."

Dr. Richard Bandler
(Hypnotherapeut und NLP-Begründer)


--> zurück nach oben






zur Druckansicht
Norbert Kirchhoff, Mental Coach, Hypnosetherapeut, Heilpraktiker Psychotherapie
Norbert Kirchhoff
Den richtigen Weg zur inneren Mitte finden
die innere Mitte finden